Archiv für Mai 2012

Superga – Turnschuhe im Trend

Donnerstag, 31. Mai 2012

Totgesagte leben (manchmal) länger. Mitte der 90er gab es genau zwei Turnschumarken die Mama an mir sehen wollte: Converse und Superga. Mit zunehmendem Alter und Geschmacksicherheit (zumindest glaubte ich das), wurden die Supergas kurz darauf als „uninteressant“ aus dem Kleiderschrank verbannt.

2012 sind Superga die neuen (alten) Lieblinge der Modeblogger und auch Promis wie Sienna Miller, Liv Tyler und Alexa Chung (übrigens auch Werbegesicht des Labels) tragen die Turnschuhe.

Meine Mutter war doch sehr verwundert, als ich Keller und Dachboden mit angstrengter „Die müssen hier doch irgendwo sein“ – Miene durchkämmte, auf der Suche nach meinen goldenen Lieblingen aus den 90ern.

Mal abgesehen von dem zeitlosen Design und dem aktuellen Hype, was ist eigentlich so toll an den Tretern?
Bereits 1911 wurde das Label von Walter Martiny in Turin/Italien gegründet. Supergas bestehen aus Canvas (Leinen). Das Besondere: die Gummisohle. Heute kein ungewöhnliches Material, war Martiny damals seiner Zeit voraus. 1925 erfand er das so genannte Modell 2750, ein Schuh mit vulkanisierter Gummisohle. Dadurch sind die Supergas besonders elastisch und kehren immer in ihre Ursprungslage zurück. Ein großes Plus ist auch die praktische Tatsache, dass man die Schuhe wunderbar in die Waschmaschine (max. 30 Grad) werfen kann.

Jetzt shoppen: Das Modell 2750 Cotu Classic von Superga

White Night: Das „Diner en blanc“ 2012 in Düsseldorf

Freitag, 25. Mai 2012

Schon letztes Jahr hatten wir das „Diner en blanc“ und seine Geschichte vorgestellt. Bald ist es wieder so weit: Am 30.06.2012 wird eine Sommernacht in Weiß und ein Kerzenmeer getaucht – Szenen wie aus einem Hollywoodfilm.

Wie traumhaft es 2011 im Ehrenhof war, zeigt dieses Video.

(mehr …)

Trend: Camouflage – Sind dem Militär entlehnte Kleidungsstücke politisch korrekt?

Mittwoch, 23. Mai 2012

Es ist eines dieser Dinge, die wir für immer in der Mottenkiste unter „Schreckliches aus den 90ern“ abgelegt glaubten. Direkt neben den klobigen Tretern von Buffalo. Camouflage, beziehungsweise Tarnfarben-Muster, schummelten sich höchstens noch in HipHop-Videos. Aber in der Mode gilt ja oft das Motto: Nichts bleibt wie es ist. Trends brauchen Zeit, das Auge gewöhnt sich an immer wieder Gesehenes und wir stellen neue Assoziationen her. Was wir auf dem Laufsteg noch als untragbar verschrien haben, finden wir, oft in reduzierter Form, in der Umkleidekabine plötzlich „Gar nicht mal so schlecht!“. Spätestens beim Anblick dieser Stylings bekommt man Lust auf „Tarnung“. Schon bei den Sommerkollektionen für 2010 zeigten zum Beispiel Balmain, Rag & Bone und Prada das kontroverse Muster, auch das In-Label Acne folgte mit Herbst/Winter Kollektions 2012.

Acne A/W 2012 pic: ACNE

Trägt man Camouflage, kommt nämlich auch immer die klitzekleine Gewissensfrage ins Spiel. Sind dem Militär entlehnte Kleidungsstücke politisch korrekt? Vielleicht liegt es an dem prägnanten Muster, dass gerade bei Camouflage gerne der moralische Zeigefinger erhoben wird. Konsequent müsste man dann aber auf eine ganze Menge, mittlerweile selbstverständlicher, Kleidungsstücke verzichten. Der Trenchcoat war ehemals Bekleidung der englischen Schützengrabensoldaten im 1. Weltkrieg. Auch der beliebte Parka mauserte sich von der Militärjacke zum festen Bestandteil der Alltagsgarderobe.

Unser Rat: Frieden schließen!


Unser Lieblingsstück finder ihr hier:

(mehr …)

Sneaker mit Keilabsatz – ein Trend zum Davonlaufen?!

Dienstag, 22. Mai 2012

Es fing eigentlich ganz harmlos an. Immer mehr schlichen sich Keilabstätze (oder Wedges) unter Stiefelletten, Pumps und sogar Ballerinas. Die Herren waren skeptisch, die Damen begeistert – hohe Schuhe, aber ohne selbstmörderisches Gestöckel über Kopfsteinpflaster. Ein typischer Fall für die Kategorie: „Outfits die Frauen lieben und Männer hassen“.

Doch selbst große Liebhaberinnen dieser Schuhmode schielen skeptisch auf das aktuellste Gespann: Sneaker + Keilabsatz.  Dabei ist der Schuh optisch so aufgebaut, dass der Schuh von außen wie ein Turnschuh aussieht, der Keilabsatz ist in den Schuh integriert. Das nennt man dann Hidden Wedge Sneaker. Die ersten Keilabsätze schuf übrigens Salvatore Ferragamo (genau, ein Mann!) schon 1963.

Vorreiter war Designerin Isabel Marant. Der Hype um ihren Hi-Top Sneaker „Bekket“ war bereits 2011 riesig. Celebrity Darling Marc Jacobs folgte und mittlerweile hat sogar Deichmann ein Modell im Sortiment.

Mit Grauen erinnern wir uns auch an den missglückten Versuch der Kultmarke Converse, Sneakers mit hohen Absätzen zu kombinieren. Auch der Hidden Wedge Sneaker ist gewöhnungsbedürftig. Aber in der Mode gilt bekanntlich: „Erlaubt ist, was gefällt“ – und wer hätte am Anfang gedacht, dass Lederleggins oder Overknee-Stiefel alltagstauglich und so beliebt werden? Für die modemutigen haben wir hier eine Auswahl aus der FASHION SQUARE ONLINE MALL:

Li: Blockfarbene Wildlederturnschuhe mit Lasche und Keilabsatz von Ash, um 260 Euro.

Re: Sneaker-Wedges von Elena Iachi, um 270 Euro

Mama ist die Beste!

Freitag, 11. Mai 2012

Darum ist der Muttertag eine schöne Gelegenheit sich zu bedanken oder einfach eine Freude zu machen. Neben den Klassikern wie Parfüms und Blumen gibt es noch jede Menge kreative Möglichkeiten. Ein tolles Geschenk: ein Tag im Spa mit Verwöhnprogramm. Oder ein DVD- Abend zu zweit im Kuschellook auf der Couch. Anschließend kann man gemeinsam in alten Fotoalben stöbern. Denn Zeit ist meist das wertvollste Geschenk.

1.Kaschmir-Seiden Cardigan Das New Yorker It-Label „The Row“, um 995 Euro

2.Gemusterter Kaschmir-Schal von „Friendly Hunting„, um 300 Euro

3. Komödie „Willkommen bei den Sch’tis, um 8 Euro

4.Parfüm Eternity Moment von „Calvin Klein“, um 43 Euro

5.Kerze von „Diptyque“, um 45 Euro

6.Herrlich weiche Hausschuhe von „Falke“, um 24 Euro