Archiv für Januar 2012

Label to watch: Medusa

Donnerstag, 12. Januar 2012

In Israel sind sie schon ein echter Renner,  jetzt macht sich Medusa auf um den deutschen Markt zu erobern und stellt die Kollektion auf der Bread & Butter vor. Das Besondere: Die Taschen sind aus Plastik. Was sich erstmal komisch anhört, überzeugt: das Material bietet eine große Bandbreite an innovativen Designs: Florale Elemente, amorphe Formen in 3-D-Optik, kombiniert mit kräftigen Farben. Definitiv nichts für ein langweiliges Styling!

Die Kollektion von Medusa umfasst Taschen, Portemonaies, Gürtel, Ketten und Ohrringe. Wir sind gespannt, wann wir die ersten Stücke auf deutschen Straßen bewundern dürfen.

pictures credit: Medusa

Fashion Square Guide Vol. 35

Sonntag, 8. Januar 2012

Ein neues Jahr, ein neuer Guide. In dem über 400 Seiten starkem Showroom Directory sind die wichtigsten Showroom-Adressen und Kontakte zu Agenturen und Herstellern aus dem Bereich High End Fashion verzeichnet.

The Guide (Print 15.000 Auflage) wird an führende Einzelhändler in Europa verschickt, liegt in Showrooms und Hotels in Düsseldorf  und München aus und wird in Mailand und Paris auf den Messen verteilt. Der Fachhandel schätzt den Fashion Square Guide als wichtige Arbeitsunterlage für die ganze Saison und Informationsquelle. Die Printausgabe wird durch die vielseitigen Navigationsmöglichkeiten der Website (9-sprachig!) ergänzt. Internationale Showrooms, Kollektionen, Warengruppen, Sortimente – alles ist schnell und einfach zu finden.

Einzelhändler und Fachjournalisten können sich hier eintragen, um zukünftig den Fashion Square Guide bequem per Post zu erhalten.

 

GfK-Studie: Die Deutschen sind in Kauflaune

Sonntag, 8. Januar 2012

Warteschlangen an den Kassen, gestresste Verkäufer und Krieg auf den Parkplätzen: Wer sich nach den Weihnachtsfeiertagen in die Innenstadt zum allgemeinen SALE getraut hat, hat sich sicherlich gefragt: Wo kommen bloß all die Menschen her? Zumindest in Düsseldorf hatte man den Eindruck, dass das Einkaufsfieber grassiert!

Wirtschaftskrise, Euro-Krise? Keine Spur! Ein älterer Herr, ausgestattet mit Hut, Stock und Trenchcoat, brachte den Grund für das Getümmel gestern auf der KÖ auf den Punkt:
„Bevor die Bank meine Kröten schluckt, gebe ich sie lieber aus.“

Recht hat er! Und tatsächlich: Die Textilwirtschaft berichtete, dass im kommenden Jahr fast jeder dritte Konsument in Deutschland, also rund 31 %, mehr Geld für Mode ausgeben möchte. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der GfK-Textilmarktforschung. Befragt wurden in einer repräsentativen Online-Befragung mehr als 9000 Männer und Frauen ab 14 Jahren.In besonderer Kauflaune sind die unter 29-Jährigen. Fast jeder zweite dieser Altersgruppe kann sich vorstellen, 2012 mehr für Mode zu bezahlen. Trotz der guten Stimmung, gibt es auch etwas zu meckern. Für die Mehrheit der Kunden (62%) sind die Preise für Bekleidung zu hoch. Vor allem den unter 29-Jährigen und den über 50-Jährigen ist Mode zu teuer.

In Anbetracht der Kampfpreise von H&M und Co. , fragt man sich allerdings, was „zu teuer“ eigentlich bedeutet?

Die Modepilotinnen hatten schon Mitte letzten Jahres einen kritischen Blick auf den Konsumwahn geworfen und über das Buch „“To die for: is fashion wearing out the world?” berichtet. Sie zitierten folgende Passage: „Perhaps that mindset explains why a fashion industry commentator watched in horror as she saw one satisfied customer emerge from Primark’s(genau, diesen Billiganbieter gibt es ja nun schon seit längerem auch in Deutschland)  flagship Oxford Circus store with six or seven brown paper bags full of clothes. It was raining heavily, and as the young woman proceeded down Oxford Street one of them broke around the handles and folded cotton flopped on to the pavement. Naturally the journalist expected the girl to bend down and collect the clothes, but no. She just walked on. Fashion was apparently so expendable it had turned into litter.“

Qualität hat ihren Preis. Die Preispolitik mancher Marken mag unangemessen sein, aber das gilt in beide Richtungen. Hochwertige Mode gibt es auch zu bezahlbaren Preisen. Die Fashion Square Mall bietet High End Fashion – in der SALE-Abteilung der Mall sind über 1.000 Kollektionsteile verfügbar: Ware von rund 20 der führenden Einzelhändlern und Concept Stores, bis zu 80 % reduziert. Der große Vorteil neben einem breiten Angebot an Designerkollektionen unter einem Dach: kein Zeitlimit und nur 2-3 Tage Lieferzeit.